2020 nahm das "Labor für darstellende Kunst und Digitalität" als Projekt des VfKK e.V. seine Arbeit auf

Mit vierjähriger Förderung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern soll in Projekten mit darstellenden KünstlerInnen Digitalität untersucht werden, die Schaffung analoger Kunst unter Zuhilfenahme digitaler Technologien, die analoge Vernetzung unter Nutzung digitaler Netze und resonanten Steuerungsmöglichkeiten.

Forschungsergebnisse sollen u.a. in der neu geschaffen Fabrik.Scheune der Kachelofenfabrik in Form sogenannter "Kulturbits" vorgeführt und Kooperationen mit anderen Kulturstätten gefunden werden.

Pandemie bedingt konnten 2020 Kooperationsprojekte der Öffentlichkeit noch nicht vorgestellt werden. Die an sich nicht erwünschte Präsentation in digitalisierten Medien zeigt aber erste Ergebnisse, unter anderem der Verknüpfung digitaler Lichtsteuerung analoger Lichtquellen mit modernster Tracking- und Mapping Technologie mit analogem Antlitz.

2021 entstand in einer Kooperation der Schauspielleitung der Theater- und Orchester GmbH, der künstlerischen Leitung der Deutschen Tanzkompanie und der Projektführung des Labors für darstellende Kunst und Digitalität mit den jeweilig Verantwortlichen als Mitglieder des VfKK e.V. zur Eröffnung der Kulturscheune am 1. Mai:
"O DER VERSTAND! Performance "Über das Marionettentheater" nach Heinrich von Kleist"

Die Laborergebnisse finden eine Präsentationsplattform als Gast der PMD-ART:

https://pmd-art.de/de/labor-fuer-darstellende-kunst-und-digitalitaet/

Weitere Ergebnisse aus 2021 werden hier demnächst vorgestellt.