Fabrik.Kino 2 Filmprogramm 3.2. bis 4.3.2023

KLASSENKAMPF

BRD 2020, Farbe, 78 Min.

Regie: Sobo Swobodnik

Darsteller, Margarita Breitkreuz, Lars Rudolph u.a.

"Ausgehend von seiner eigenen Biografie erzählt Sobo Swobodnik davon, was es bedeutet, die eigene Herkunft hinter sich zu lassen. Der experimentelle Dokumentarfilm ist von Didier Eribon und Annie Ernaux geprägt und findet eindringliche Bilder für ein Gefühl andauernder Fremdheit." (epdFilm)

(läuft am 3. und 4. 2. jeweils um 20 Uhr)

 

"Jugend im Aufruhr"

THE OTHER SIDE OF THE RIVER - NO WOMAN, NO REVOLUTION

BRD/Finnland 2021, Farbe, 95 Min., OmU

Regie: Antonia Kilian

Eine 19jährige Syrerin flieht vor einer Ehe mit einem IS-Dschihadisten und schließt sich einer kurdischen Frauenmiliz in Nordsyrien an. Antonia Kilian hat einen offenen, intimen, aufschlussreichen und dabei erstaunlich poetischen Dokumentarfilm über eine junge Polizistin in der autonomen kurdischen Region Rojava gedreht.

(läuft am 9. und 10. 2. jeweils um 20 Uhr)

 

"In memoriam Wolfgang Kohlhaase"

IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS

BRD 2017, Farbe, 101 Min.

Regie: Matti Geschonneck

Buch: Wolfgang Kohlhaase nach dem gleichnamigen Roman von Eugen Ruge

Darsteller: Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Alexander Fehling, Sylvester Groth u.a.

Frühherbst 1989 in Ostberlin: Familie Powileit feiert den 90. Geburtstag von Urgroßvater Wilhelm, einem Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und unverbesserlichen Stalinisten. Zur Feier, die seine Frau Charlotte ausrichtet, halten Nachbarn und Honoratioren Reden, als wäre in der Welt draußen noch alles beim Alten. Nur einer fehlt: Enkel Sascha. Noch ahnt niemand, dass der kurz zuvor in den Westen abgehauen ist - und dass nach dem Fest nichts mehr so sein wird, wie es war.

(läuft am 16. und 17. 2. jeweils um 20 Uhr)

 

Der VfKK e.V. präsentiert: Stummfilm mit Livemusik-Begleitung im Fabrik.Kino 1

FAUST - EINE DEUTSCHE VOLKSSAGE

Dtld. 1926, s/w, 106 Min.

Regie: Friedrich W. Murnau

Darsteller: Wilhelm Dieterle u.a.

Als in der Stadt die Pest ausbricht, findet Faust kein Mittel gegen die Seuche. In seiner Verzweiflung ruft er die bösen Geister an. Mephisto, der selbst die Pest entfacht hat, erscheint und bietet ihm seine Hilfe an. Faust lässt sich auf einen Vertrag - zunächst für einen Probetag - ein, indem er als Gegenleistung Mephisto seine Seele verspricht. Es gelingt Faust, einen Pestkranken zu heilen. Doch eine weitere Heilung kann er nicht vollbringen, weil die Kranke ein Kreuz in der Hand hält. Die Menge will Faust steinigen, aber er rettet sich in sein Studierzimmer. "Murnaus Faust-Version, ... deutet Faust als den ersten modernen Menschen mit freier Willensentscheidung und einem Bekenntnis zur Allmacht der Liebe. In seiner letzten Arbeit für die UFA, bevor er nach Hollywood ging, gestaltete Murnau den klassischen Stoff als Licht- und Schattenspiel, das die Perfektion des deutschen Stummfilmkinos noch einmal suggestiv auskostete: Ein Film voll spielerischer Freude am Phantastischen." (filmdienst)

(läuft nur am 18. 2. um 19.30 Uhr mit der Live-Musikbegleitung von Alexander Kraut)

 

"DEFA-Film: Wendezeit - Zwischen Aufbruch und Resignation"

GRÜNE HOCHZEIT

DDR 1988, Farbe, 101 Min.

Regie: Herrmann Zschoche

Darsteller: Anja Kling, Marc Lubosch u.a.

Anknüpfend an seinen Film "Sieben Sommersprossen" (1978) erzählt der Regisseur die Geschichte eines jungen Paares weiter, dessen Lebens- und Liebesglück durch die Probleme des Alltags einer Bestandsprobe unterzogen wird. Bei der Premiere im Mai 1989 in Halle erlebte der Filmkritiker Heinz Kersten wie "das Publikum begeistert mitging und den beiden Hauptdarstellern minutenlang standing ovations bereitete."

(läuft am 24. und 25. 2. jeweils um 20 Uhr)

 

Filmvorschau Februar 2023

FADO - Die Stimmen VON LISSABON

Portugal/ Ungarn 2020, Farbe 86 Min, OmU

Regie: C. C. Carlisle

Die traditionelle Fado-Musik, von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet, symbolisiert mit ihrem melancholischem Gesang über hoffnungslose Liebe, soziale Missstände und der Sehnsucht nach besseren Zeiten die portugiesische Identität. In Lissabon ist es der überall zu hörende Fado, eine Art von Volksmusik, die von der Vergangenheit erzählt und in die Zukunft führt, vom Leben handelt und auch von den Veränderungen kündet.

Trailer Fado

(läuft am 03. und 04.3. jeweils um 20 Uhr)

 

Sonderveranstaltung Fabrik.Gespräche am Do 16. 2. um 19 Uhr in der Galerie

UNGUTE GEFÜHLE: OHNMACHT UND ZORN. LEBEN IN KRISENZEITEN

Klimawandel, Krieg, Inflation und Energiekrise, Versagen der Politik bis hin zum Niedergang der öffentlichen Daseinsfürsorge: Das Selbstbild des modernen Menschen bekommt angesichts der aktuellen Krisensituation immer stärkere Risse. Erschöpfung, Ängste, wachsende Ohnmachtsgefühle und schließlich Zorn. Wohin mit unserer Empörung? Fangen wir an, uns selbst zu befragen, suchen wir nach den Ursachen unserer Wut und finden Schuldige? Resignieren wir, ergeben wir uns dem Schicksal oder werden wir zynisch?

mit einer Einführung von Peter Heller, Fallada-Klub und Klaus Rek, VfKK e.V.

 

Weitere Veranstaltungen Kulturzentrum Alte Kachelofenfabrik siehe unter